Sonntag, 22. Oktober 2017

Verliebt bis über alle Sterne




Allgemeines

Titel: Verliebt bis über alle Sterne
Autor: Susan Elizabeth Phillips
Seitenanzahl: 480
Preis: 9,99€
Verlag: Blanvalet

Klappentext

Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job: den früheren Star-Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Doch dem fällt natürlich auf, dass diese nervige junge Frau ihm ständig folgt – und ist davon überhaupt nicht begeistert.

Also dreht der attraktive Mann den Spieß einfach um und engagiert Piper selbst. Leider nicht als Bodyguard, wie sie gehofft hatte. Aber wie es scheint, schwebt Cooper in Lebensgefahr, und Piper wird ihn beschützen, ob ihm das nun passt oder nicht. Bald muss auch Cooper sich eingestehen, dass ihn die furchtlose Piper nicht ganz kalt lässt …

Meine Meinung

Ich bin lange um das Buch herum geschlichen, habe es aber nie wirklich in Betracht gezogen es zu lesen... Das Cover wirkte auf mich sehr kitschig und irgendwie langweilig.
Ich wusste nicht, um was die Geschichte überhaupt ging, aber ich ging einfach davon aus, dass so eine normale Teenie Geschichte werden würde. 

Das erste Mal, wo ich mir das Buch mal etwas genauer angeschaut habe, war auf der Frankfurter Buchmesse. Ich war umgeben von tollen Büchern und mir ist aufgefallen, dass sich erstaunlich viele Leute den Klappentext dieses Buches durchgelesen haben. 
Also musste ich das natürlich auch mal tun. 
Ich war überrascht, denn der kleine Einblick in die Geschichte hat mir wirklich gut gefallen. 
Es stellte sich heraus, dass die Protagonisten gar keine Teens mehr sind, sondern Erwachsene, die beide arbeiten und mehr oder weniger fest im Leben stehen.

Das Buch hat mich total überrascht, weil es in eine ganz andere Richtung ging, als ich erwartet habe.  
Natürlich ist es ein Roman mit viel Gefühl, aber es geht eben hauptsächlich darum herauszufinden, wer Cooper etwas antun will. Da kommt Piper natürlich wie gerufen, da sie schon öfters als Privatdetektivin gearbeitet hat.  

Die Charaktere waren beide interessant. Man hat gemerkt, dass sie schon älter sind und das war vielleicht auch manchmal der Grund, dass ich mich nicht so wirklich mit ihnen identifizieren konnte. 
Piper ist eine Powerfrau. Sie ist SEHR selbstbewusst und bietet jedem die Stirn, der ihr irgendwie blöd kommt. Trotzdem hat sie manchmal Entscheidungen getroffen, die ich anders getroffen hätte. 
Auch Cooper hat eine eigene Persönlichkeit. Er lässt eigentlich keine Frau an sich ran aber Piper ist eben ganz anders als alle anderen.
Die beiden streiten eigentlich die meiste Zeit, bzw. sind am diskutieren. 
Anfangs fand ich das ganz lustig, aber mit der Zeit wurde es nervig und anstrengend.

Ich muss leider sagen, dass ich 500 Seiten eindeutig zu viel fand für diese Geschichte. Ab der Hälfte schleppte sich die Geschichte und wurde zäh und ich war wirklich erleichtert, als ich dann endlich bei dem letzten Kapitel ankam (obwohl mir das Ende auch nicht wirklich gefallen hat). 

Also ihr seht, Begeisterung sieht anders aus...
Zusammenfassend kann ich sagen, die Idee war eigentlich echt gut, aber leider wurde die Geschichte unnötig in die Länge gezogen :( Das hätte echt nicht sein müssen.



Fazit

Konnte mich nicht fesseln und es ist einfach zu wenig passiert, dafür, dass es fast 500 Seiten waren...

2,5/⭐⭐⭐⭐⭐


Samstag, 21. Oktober 2017

Scherben der Dunkelheit




Allgemeines

Titel: Scherben der Dunkelheit
Autor: Gesa Schwartz
Seitenanzahl: 592
Preis: 17,99€
Verlag: cbt


Klappentext

Poetisch, romantisch und betörend schön

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...

Meine Meinung

Schaut euch mal bitte dieses wunderschöne Cover an! Ich war lange auf der Suche nach einem schönen Fantasy-Roman für den Herbst, konnte mich aber irgendwie nicht entscheiden. Dieses Buch habe ich oft bei Thalia liegen sehen und jedes Mal musste ich es erneut in die Hand nehmen und den Klappentext durchlesen... Es hat mich auf anscheinend gefesselt und da wusste ich, dass ich das Buch früher oder später lesen müsste.

Das Bloggerportal hat da mal wieder nachgeholfen ;) Ich habe gesehen, dass man "Scherben der Dunkelheit" als Rezensionsexemplar anfragen konnte, was ich dann natürlich gleich gemacht habe. Und wie es das Schicksal so will, habe ich es dann auch zugeschickt bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle dafür.

Kommen wie noch ein mal zu dem Cover zurück.
Die dunklen Farben haben etwas geheimnisvolles an sich und auch der Titel "Scherben der Dunkelheit" hat etwas mystisches. Das Mädchen auf dem Cover sitzt nachts alleine auf dieser Schaukel in dem pompösen Kleid und starrt gedankenverloren auf den Boden. Und zusätzliches noch der Nachname der Autorin: SCHWARTZ, wenn das nicht alles zusammen passt :D (Ich weiß, dass man die Farbe ohne "t" schreibt, aber trotzdem😂)

In der Geschichte geht es eben um die 16-jährige Anouk, die das erste Mal ohne ihre Eltern Urlaub macht. Schon bald bekommt sie mit, dass ein geheimnisvoller Zirkus in die Stadt kommt und sie ist direkt angetan und neugierig auf diese neue Attraktion. 
Anouk steckt schneller mittendrin, als ihr lieb ist, denn ehe sie sich versieht, ist sie selbst eine Attraktion.  

Der Schreibstil ist total faszinierend und konnte mich wirklich begeistern. "Scherben der Dunkelheit" ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe und ich bin wirklich begeistert. 
Die Charaktere sind alle etwas besonderes, jeder hat seine eigene Geschichte  und ist auf seine Weise etwas Besonderes. 
Die Autorin schafft es eine sehr düstere, geheimnisvolle Stimmung zu kreieren, und man kann als Leser wirklich total in diese fantasievolle Welt eintauchen. Ich selbst konnte das Buch kaum aus der Hand legen, denn ich wollte immer wissen, was als nächstes passieren würde. Trotzdem musste ich abends dann trotzdem manchmal aufhören, da manche Stellen doch recht gruselig sind ;)

Eine kleine Sache, die ich vielleicht zu bemängeln hätte: Da das Buch sehr dick ist, kam es ein paar mal vor, dass Längen aufgetaucht sind, die nicht hätten sein müssen. 
Aber dieses waren meistens nur ein paar Seiten lang, und dann ging die Geschichte spannend weiter.


Fazit

Ein wirkliches tolles Buch für alle, die von Magie begeistert sind und noch ein tolles Fantasy Buch suchen, für die kältere Jahreszeit.
⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

Freitag, 20. Oktober 2017

Weihnachtsbäckerei



Allgemeines

Titel: Weihnachtsbäckerei
Autor: Rosenmehl (Herausgeber)
Seitenanzahl: 160
Preis: 9.99€
Verlag: Bassermann


Klappentext

Lieblingsrezepte für die Weihnachtszeit

Hier kommt das wohl schönste Buch für das Backen in der Advents- und Weihnachtszeit. Rund 60 überlieferte, einmalige Familienrezepte warten aufs Nachbacken. Köstliche Plätzchen, saftige Stollen, aromatische Lebkuchen, festliche Kuchen und feine Torten – hier ist für jeden Weihnachtsgenießer etwas dabei. 

Meine Meinung

Ich muss ja gestehen, dass ich schon jetzt immer mehr in Weihnachtsstimmung rutsche, auch wenn der Herbst gerade mal begonnen hat... 
Aber wieso auch nicht? Weihnachten ist eine so tolle zeit, wieso sollte man sich nicht schon 2 Monate vorher darauf einstellen? 😍
Ich meine, es wird einem auch wirklich nicht leicht gemacht, NICHT in Weihnachtsstimmung zu geraten! 
Lebkuchen und Adventskalender stehen schon in den Regalen im Supermarkt... Bei Thalia liegen die romantischen Weihnachtsromane aus... Und zusätzlich flattert dann noch dieses Backbuch in mein Briefkasten herein... Also wirklich :D 

Ich habe mir übrigens für dieses Jahr fest vorgenommen, mehr zu backen! Das Problem ist nur, dass meine Eltern beide nicht so die Plätzchen/Kuchenesser sind. Jedes Mal, wenn ich etwas backe, bin ich danach auch die einzige, die den Kuchen leer essen muss ;) Und zugegeben, so viel schaffe dann selbst ich nicht. 

Aber jetzt zu dem Backbuch, dass es hoffentlich schafft, meine Eltern von den Plätzchen zu überzeugen ;)
Das Cover gefällt mir ganz gut. Ich finde, es ist jetzt nichts mega besonderes, aber einfach ein normales Backbuch. Aber das Cover war mir in diesem Fall auch nicht so wichtig, denn es geht ja um die Rezepte, die drin stehen. 





Die Rezepte sind wirklich breit gefächert, es gibt von allem erdenklichen etwas. Es ist in 4 große Themen aufgeteilt worden: 

1. Kuchen und Torten:
Auf dieses Kapitel freue ich mich wahrscheinlich am meisten... Auf jeden Fall will ich den festlichen Eichenstamm ausprobieren, das klingt irgendwie cool und so sieht er auch aus!
Außerdem gibt es unter anderem noch einen leckeren Apfelkuchen vom Blech, oder auch eine leckere Zimttorte! 


2. Plätzchen und Konfekt:
Was wäre die Weihnachtszeit ohne Plätzchen? Unvorstellbar! Deshalb ist dieses Kapitel auch mit Abstand das längste. Gespannt bin ich auf jeden Fall schon auf den "Kirsch-Busserl". Ich wusste auch nicht, was das war, aber auf dem Bild sieht es einfach köstlich aus! Außerdem gibt es z.B. leckere Nussecken, Braune Weihnachtsschnitten oder Blätterteig-Ringel. Ihr seht, für jeden was dabei!


3. Stollen und Brote
Das Kapitel ist das kürzeste, und ich muss sagen, dass ich sowieso kein großer Stollenfan bin... Auch Brote haben mit Weihnachten für mich jetzt nicht so viel zu tun, aber vielleicht kann sich meine Meinung ja mit dem Allgäuer Birnbrot ändern?


4. Lebkuchen und Printen
Lebkuchen habe ich noch nie selbst gebacken... Schande über mich, das wird sich hoffentlich auch ändern dieses Jahr! Wir werden sehen, wie viel zeit und Lust ich zum Backen habe (und wie viele fleißige Mit-Esser!)


Fazit

Ich freue mich wahnsinnig, möglichst viele von den Rezepten auszuprobieren! Außerdem ist der Preis von 9,99€ wirklich unschlagbar! Greift zu:)

4,5/⭐⭐⭐⭐⭐


Donnerstag, 12. Oktober 2017

4000 Meilen durch die USA




Allgemeines

Titel: 4000 Meilen durch die USA
Autor: Andrew Forsthoefel
Seitenanzahl: 415
Preis: 17.99€
Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Klappentext

»Was auch immer mir auf dieser Reise begegnet - jeder Moment, jede Begegnung zählt.« (Andrew Forsthoefel)

Viel Wissen hatte er angehäuft nach seinem College-Abschluss, vom Leben selbst wusste er aber nichts. Um das zu ändern, begann Andrew Forsthoefel direkt hinter dem Haus seiner Mutter eine Wanderung, die ihn 4.000 Meilen durch die USA führte. Auf seinem Rucksack ein Schild: Walking to listen. So machte er sich auf den Weg zu den Menschen und ihren Geschichten, durch ein Amerika der Vielfalt – landschaftlich wie menschlich.
Auf seine Fragen nach dem, was wirklich wichtig ist im Leben, erhält er vielfältige Antworten – philosophische, pragmatische, humorvolle, nachdenklich stimmende. Dieses außergewöhnliche und farbenreiche Porträt erlaubt einen ganz neuen Blick auf die Vereinigten Staaten.

Meine Meinung

Als ich das Buch erhalten habe, war das erste, was ich gemacht habe, umzurechnen, wie viele Kilometer 4000 Meilen sind.
Und die Antwort hat mich echt schockiert ;) 
6437 Kilometer ist Andrew durch die USA gewandert. 

Ich muss gestehen, lange Zeit war das auch mein Traum gewesen. Einfach losziehen, nur mit einem Rucksack voller Dinge. Aber nach diesem Buch bin ich mir da nicht mehr so sicher... 

Das Cover finde ich wunderschön. Vor allem beschreibt er in dem Buch genau das, was auf dem Cover zu sehen ist. Die gleichen Sachen baumeln am Rucksack, das Schild "Walking to listen" ist ebenfalls am Rucksack befestigt. Dann beschreibt er auch, dass er oft an den Eisenbahnschienen entlang gelaufen ist. Ich glaube sogar, dass das wirklich Andrew ist auf dem Cover, wenn nicht, haben sie es immerhin sehr gut nachgestellt.

Anfangs hat es etwas gebraucht, um wirklich in das Buch reinzukommen. Es lag nicht wirklich an dem Schreibstil, sondern eher daran, dass es eben keine richtige Geschichte ist. Andrew erzählt in vielen Kapiteln von seiner Reise quer durch die USA, und wie sein Schild schon sagt, er geht um zuzuhören. 
Er interessiert sich für die Lebensgeschichten der Menschen, die er unterwegs trifft.
In jedem Kapitel trifft Andrew jemand Neues und es jedes Mal interessant, wie unterschiedlich Menschen sind. 

Überrascht hat mich, dass so viele Leute ihn bei sich aufgenommen haben und ihm eine Unterkunft und Essen angeboten haben. Aber das ist halt Amerika. Gastfreundschaft wird groß geschrieben. Während ich gelesen habe, musste ich automatisch immer wieder daran denken: "Würde ich genau das Gleiche in Deutschland machen, würde sich keiner mit mir unterhalten". Andrew muss gar nicht viel machen, und schon scheinen ihm die Leute Geschichten aus ihrem Leben zu erzählen. 

Es macht Spaß Andrew auf seinem Weg zu begleiten und durch seine Augen so viel Neues und Aufregendes zu erfahren. Klar, er kommt immer wieder an seine Grenzen, aber das ist wahrscheinlich aus Sinn der ganzen Reise. 
Ich bewundere wirklich seinen Mut, einfach loszuziehen und alles andere hinter einem zu lassen. Ich glaube, ich könnte das nicht.

Trotzdem muss ich als einen negativen Punkt sagen, das Buch ist halt einfach nicht wirklich fesselnd. Mir ging es nicht so, dass ich unbedingt weiterlesen wollte und erfahren musste, was als nächstes passiert...

Fazit

Ich gebe diesem Buch:
⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

Forbetter your English





Allgemeines

Titel: Forbetter your English
Autor: Eric T. Hansen
Seitenanzahl: 192
Preis: 9.99€
Verlag: Heyne


Klappentext

Enjoy this book in full trains!

Wie leicht man als Deutscher bei einer englischen Unterhaltung in Fettnäpfchen tappen kann, zeigt der amerikanische Sprachwissenschaftler Eric T. Hansen auf humorvolle Weise in kurzen, pointierten Geschichten. So ist es kein Wunder, dass ein Kellner irritiert reagiert, wenn ein Gast darauf besteht, die Speisekarte zu essen, indem er sagt: "I'll have the menu." Auch die Frage nach der Toilette "Where's the toilet, please?" kann peinlich enden. Denn ein Native Speaker hat darauf nur eine logische Antwort: "Da, wo sie hingehört – im Badezimmer natürlich." 


Meine Meinung

Ich habe mich lange auf dieses Buch gefreut! Ich finde Englisch ist generell eine richtig tolle Sprache und es ist sehr wichtig, dass man sie wenigstens ein bisschen beherrscht. 
Ich schaue Filme und Serien gerne in Originalsprache und lese auch hin und wieder ein englisches Buch. 
Englisch ist überall... Man kann nicht mehr im Internet sein ohne auf englische Begriffe zu stoßen. Man kann nicht mal mehr Zeitung lesen, ohne mit der englischen Sprache konfrontiert zu werden. Nicht gerade selten regt sich mein Opa auf, dass er nur noch "Fatzebuk" liest... Ich habe erstmal eine Weile gebraucht, um zu kapieren, was er meinte.
Facebook... Und dann versucht mal einem 90 Jahre alten Mann zu erklären, was Facebook ist. (Er weiß noch nicht mal was Internet ist) 
Jaa.... Ihr könnt euch vorstellen, wie das lief ;D

Also, Englisch ist überall und wir lernen es auch in der Schule, aber trotzdem gibt es einige Ausdrücke, die man eben nicht bzw. falsch lernt! Und dafür ist dieses Buch perfekt!

Das Buch ist in verschiedene Wörter geteilt. Jedes dieser Wörter eröffnet also ein Kapitel und dann werden einige Sätze und Ausdrücke mit diesem Wort vorgestellt. 
Dabei schreibt der Autor immer wie es richtig heißt, und wie man es lieber nicht sagen sollte.
Ich musste oft heftig lachen, weil es einfach so peinlich wäre, wenn man einen Satz auf die falsche Weise sagen würde. Ein Beispiel dafür ist, "Ich werde geworden", wenn man "I will become" sagt, anstatt "I will be", wie es richtig heißen würde. 
Also, ich glaube ihr könnt euch vorstellen, dass es sehr hilfreich wäre, dieses Buch mal durchzuschaun ;)


Fazit

Schön aufgemacht, schönes Format und toller und vor allem lustiger Inhalt!
⭐⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

Montag, 9. Oktober 2017

Liebe, Schnee & andere Desaster



Allgemeines

Titel: Liebe, Schnee & andere Desaster
Autor: Nicola Doherty
Seitenanzahl: 304
Preis: 9,99€
Verlag: cbt


Klappentext

Für alle Schnee-Phobiker, Skeptiker und Nicht-Verliebte...


Für Juno ist das Leben ein einziges Risiko: Klimawandel, frei laufende Füchse, Zombies – das nächste Desaster wartet quasi um die Ecke. Als Juno von ihrer frisch zusammengewürfelten Patchwork-Familie zu einem Skiurlaub in den Alpen verdonnert wird, schätzt sie ihre Überlebenschancen gleich null ein. Das ändert sich erst recht nicht, als sie Boy trifft, den jungen Skilehrer: ruppig, waghalsig, abenteuerlustig. Überhaupt nicht ihr Typ. Oder etwa doch? Sich zu verlieben, merkt Juno bald, ist das größte Risiko von allen …

Meine Meinung

Mit diesem Buch hat das Weihnachtsfeeling offiziell eingesetzt. 
"Küss mich in Paris" war das erste Weihnachtsbuch dieses Jahr, aber ich muss gestehen, so richtig in Winterstimmung konnte mich das Buch nicht bringen. 
Das war bei diesem Buch ganz anders! 

Das Cover verspricht einen schönen Roman über Liebe, Freundschaft und ein winterliches, verschneites Ambiente.
Und die Geschichte hat meine Erwartungen auf jeden Fall erfüllt. 

Die Charaktere sind wirklich toll und jede Person hat eine eigene Geschichte.
Es geht nicht immer nur um die 2 Hauptpersonen "Boy und Juno", sondern eben auch um die Familie von Juno und um all die anderen Chalet-Mädels, die dort im Dorf leben und arbeiten. 

Der Schreibstil war sehr locker und ich konnte das Buch innerhalb von ein paar Stündchen durchlesen. Die Schrift ist relativ groß und es ist auch nicht besonders dick, aber trotzdem hat es die Autorin geschafft, dass man sich in das Dorf und Personen verliebt hat. Die Umgebung wird so detailreich beschrieben, das ich es mir bildlich vorstellen konnte ebenfalls auf der Skipiste zu stehen. Und ich muss gestehen, ich bin wirklich etwas traurig, dass die Geschichte so schnell zu Ende gegangen ist...

Die Story an sich war süß und unterhaltsam, ein schönes Jugendbuch für die winterlichen Monate. Gerade weil das Buch nicht so dick war, gab es so gut wie keine unnötigen Längen, man ist nach wenigen Seiten in die Geschichte reingekommen und ich war dann so gefesselt von ihr, dass ich es, wie gesagt, an einem Tag durchgelesen habe.

Also ein 5 Sterne Buch? 
Nicht ganz... Auch wenn mir die Geschichte wirklich gut gefallen hat, denke ich, dass die Zielgruppe eine etwas jüngere ist (so 12-16 Jahre). 
Mir ist die Liebesgeschichte etwas zu kurz gekommen und es war für mich nicht wirklich nachvollziehbar, wieso die beiden zusammengekommen sind. 
Es gab nicht wirklich viele Unterhaltungen zwischen den beiden, was ich etwas schade fand. 
Aber wie ebenfalls schon erwähnt, ist es eben nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern auch ein Buch über Freundschaft, und dieses Thema ist auf jeden Fall nicht zu kurz gekommen. 


Fazit

Du bist zwischen 12 und 16 Jahre und suchst noch ein Buch um in Winterstimmung zu kommen? Dann ist "Liebe, Schnee & andere Desaster" definitiv das richtige für dich!
Von mir bekommt dieses Buch:

⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

Samstag, 7. Oktober 2017

Unnnützes Wissen 6



Allgemeines

Titel: Unnützes Wissen 6
Autor: NEON, Anna Basener, Nora Reinhardt
Seitenanzahl: 192
Preis: 9.99€
Verlag: Heyne 


Klappentext

Kaum zu glauben: Das Kalzium in unseren Knochen stammt aus der Explosion von Sternen. Es ist unmöglich, eine Benzinlache mit einer hineingeworfenen Zigarette zu entzünden. Bei Ikea sind Stühle und Schreibtische nach Männern benannt, Stoffe und Gardinen jedoch nach Frauen. - Von der Fangemeinde sehnsüchtig erwartet, liefert NEON in der Kultrubrik »Unnützes Wissen« monatlich 20 amüsante und verblüffende Fakten. Und auch in Buchform ist das Unnütze Wissen ein Megaerfolg – zum Schmunzeln, Nachdenken, Weitererzählen!


Meine Meinung

"Im Gesicht kann man keine Gänsehaut bekommen, da dort die Haut kälteunempfindlich ist"

Wusstet ihr nicht? Ja ich auch nicht 😅, aber nach diesem Buch habe ich auf jeden Fall deutlich mehr Wissen als davor. 

Das Cover finde ich ehrlich gesagt nicht wirklich ansprechend... Würde ich das Buch so in der Buchhandlung stehen sehen, würde ich es wahrscheinlich nicht mal in die Hand nehmen.
Aber trotzdem: Dieses Buch ist mal wieder ein tolles Beispiel dafür, dass es eben nicht nur auf das Cover ankommt, sondern um den Inhalt, und der Inhalt hat mir sooo unglaublich gut gefallen! 
Klar, man kann zu diesem Buch jetzt keine typische Rezension schreiben, denn ich kann nichts zu dem Schreibstil, der Handlung und der Geschichte sagen, denn das gibt es in diesem Buch einfach nicht. 

Beinhaltet sind 1374 skurrile Fakten, die man anscheinend nicht mehr vergisst, das werde ich rausfinden... 
Aber vorstellen kann ich es mir auf jeden Fall! 
Gut gefallen hat mir auch, dass es einige farbige Bilder gibt. Es ist also nicht nur Text, Text, Text. 

Die Fakten sind einfach nur hammer! Lustig, schockierend, seltsam... Von allem ist was dabei! Wenn ihr euch zum Beipsiel fragen solltet, wo ihr am sichersten seid: 
"In Island werden pro Jahr durchschnittlich 1,8 Menschen ermordet" 
Ja dann, nix wie hin!? 
Oder was komplett anderes, wusstet ihr, dass Wildschweine bis zu 1,2 Meter hochspringen können? :D 

Ich glaube ihr habt eine gute Idee davon bekommen, um was es in dem Buch geht, ich kann es auf jeden Fall wärmstens empfehlen! 
10€ sind in diesem Fall wirklich gut angelegt :)


Fazit

Perfektes Buch für zwischendurch und es ist einfach lustig Freunden diese Fakten vorzulesen!

⭐⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Caraval



Allgemeines

Titel: Caraval
Autor: Stephanie Garber
Seitenanzahl: 400
Preis: 14,99€
Verlag: ivi

Klappentext

Scarlett sehnte sich schon immer danach, das Festival Caraval zu besuchen. Es verspricht die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuern und Freiheit. Doch Scarletts Vater verbietet seinen Töchtern, die Heimat zu verlassen. Caraval erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zum Festival ermöglichen. Scarlett fühlt sich am Ziel ihrer Träume. Aber als sie Caraval betritt, beginnt sie zu zweifeln. Etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt diese Welt. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

Meine Meinung

Vor einiger Zeit war dieses Buch ja in aller Munde. Während dieser Zeit habe ich es irgendwie verpasst, mir das Buch zu kaufen. Also habe ich beschlossen einfach noch ein bisschen zu warten und abzuwarten, wie die Bewertungen ausfallen würden. 
Wenn man auf Amazon nachschaut, sieht man ganz deutlich, dass die Mehrheit von dem Buch begeistert war, allerdings habe ich auch von einigen gehört, dass es gar nicht ihren Geschmack getroffen hat. Also musste ich mir besser spät als nie auch eine eigene Meinung bilden und habe es mir letztendlich doch noch gekauft.

Das Cover gefällt mir unheimlich gut, es vermittelt direkt um was es in der Geschichte geht: Es geht um Caraval, ein Spiel, bei dem Scarlett unbedingt teilnehmen möchte. 
Es heißt, dass man während dem Spiel der Realität entflieht und in eine fantastische Welt eintaucht. 
Der Titel ist sehr verschnörkelt dargestellt und der Hintergrund ist eher dunkel. Beim Betrachten des Buches wird genau die Stimmung übermittelt, die man während des Lesens auch empfindet: Düster und trotzdem voller Fantasie.

Wie hat mir aber diese Geschichte gefallen? 
Anfangs habe ich die Handlung eher als schleppend empfunden. Es hat eine Weile gedauert, bis endlich was passierte und ich das Gefühl hatte, dass die Geschichte wirklich beginnt. Aber auch dann, als das Spiel begonnen hat, war ich immer noch nicht richtig überzeugt. Es waren irgendwie zu viele Eindrücke auf einmal, alles war neu und anders und ich wusste gar nicht, was mich erwartete. Unter dem Spiel "Caraval" konnte ich mir nichts vorstellen und es geschahen immer neue Sachen, mit denen ich nicht gerechnet hatte.

Trotzdem muss ich sagen, dass der Schreibstil dafür gesorgt hat, dass ich weiterlesen wollte. Wenn alle so von diesem Buch schwärmen, muss es doch irgendwie gut sein, oder? 
Also habe ich weitergelesen - Und es nicht bereut! 
Ab der Hälfte hat mir das Buch um einiges besser gefallen. Ich konnte mich in die Hauptperson hineinversetzten und ich fing an, das Spiel zu durchschauen. 
Wirklich gut wurde das Buch dann ab dem letzten Drittel. Ich habe es nicht mehr aus der Hand gelegt und am Stück beendet. Das Ende hat alles rausreißen können und ich war echt geschockt. Es kommen einige Dinge ans licht, die Ich niemals erwartet hätte.

Jetzt habe ich erfahren, dass es anscheinend einen 2. Teil geben wird, mit den Titel "Legendary". 
Ich bin auf jeden Fall gespannt, was mich in dem folgenden Band erwarten wird. 


Fazit

Ich habe mir meine Meinung also selbst gebildet und ich kann sagen, dass ich zu der Mehrheit gehöre, die "Caraval" feiert.
Also, mein Tipp: Nicht aufhören, wenn man nicht direkt reinkommt, das Buch wird im Laufe immer besser und am Ende ist es wirklich ein Meisterwerk!

⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

Montag, 2. Oktober 2017

Hand Lettering





Allgemeines

Titel: Hand Lettering, die 33 schönsten Alphabete
Autor: Norbert Pautner
Seitenzahl: 80
Preis: 7.99€
Verlag: Bassermann


Klappentext

Schöne Schrift kann jeder ...

... man muss nur wissen, wie es geht. In diesem Praxisbuch werden Buchstabe für Buchstabe die 33 schönsten Schriften vorgestellt. Dabei wird genau erklärt, wie man sie mit Stift, Pinsel und Kreide schreibt oder konstruiert. Zusätzlich werden viele Vorlagen für Rahmen, Ornamente und Bordüren angeboten. Dekorative Aufschriften auf Karten, Tafeln, Bildern oder Textilien gehen so mit ein wenig Übung ganz leicht von der Hand. Damit das Üben leicht fällt, gibt es gerasterte Seiten mit Hilfslinien zum Download auf der Website. 

Meine Meinung

Schon lange will ich mein "Hand Lettering" verbessern. 
Leider ist das nicht zu leicht, wie man vielleicht denkt.. Deshalb habe ich mich riesig über dieses Buch gefreut. 
Wie der Titel schon sagt, gibt es in dem Buch 33 verschiedene Alphabete und die dazugehörige Einleitung und Erklärung. 
Es stecken viele nützliche Tipps drin und ich habe große Hoffnung, dass dieses Buch wirklich helfen kann mein "Hand Lettering" zu verbessern.

Das Buch ist superschön gestaltet. Jeweils die linke Seite ist voll mit Farbbildern, Tipps oder kleinen Illustrationen. Auf der rechten Seite daneben ist dann das passende Alphabet. 
Alle Groß- und Kleinbuchstaben, was es ungemein vereinfacht zu lernen, die Buchstaben zu schreiben.

Am Ende des Buches gibt es zusätzlich ein paar Seiten mit extra Rahmen, Verzierungen und Illustrationen ebenfalls zum Abmalen. 
Was mir auch besonders gut gefallen hat ist, dass es im Internet Vorlagen zum Ausdrucken gibt, bei denen die Linien schon vorgezeichnet sind. 

Ich weiß, dass es hunderte "Hand Lettering" Bücher gibt, aber was dieses so toll macht, ist vor allem der Preis!
7.99€! Unschlagbar, wenn man einfach so ein bisschen nebenbei üben möchte!


Fazit

Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der sich am Hand Lettering versuchen möchte! Das Buch ist super geeignet für Einsteiger wie mich ;)

⭐⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

Kiss me in Paris






Allgemeines

Titel: Kiss me in Paris
Autor: Catherine Rider
Seitenzahl: 256
Preis: 12.99€
Verlag: cbt Verlag


Klappentext

»Je t’aime« klingt schöner in Paris!

New Yorkerin Serena Fuentes hatte es sich alles so schön vorgestellt: Paris, die Stadt der Liebe, 21. Dezember, auf den Spuren der Hochzeitsreise ihrer Eltern, gemeinsam mit der Schwester – Romantik pur! Doch die Schwester düst mit ihrer neuesten Flamme nach Madrid ab, während Serena bei einem komplett Fremden unterkommen muss. Quelle horreur! Jean-Luc Thayer ist nur mäßig begeistert von der Aussicht, eine amerikanische Touristin babysitten zu müssen. Umso irritierter ist er, als Serena ihn auf eine von A bis Z durchgeplante Tour durch die Stadt mitzerrt. Jean-Luc improvisiert lieber, vorzugsweise mit der Kamera. Aber irgendwann auf dem langen Spaziergang durch Paris merken Serena und Jean-Luc, dass Gegensätze sich anziehen …


Meine Meinung

Wie wunderschön ist bitte dieses Cover?
Der erste Teil "Kiss me in New York" war auf jeden Fall ein typischer Cover Kauf.
Ich wollte dieses Buch unbedingt besitzen und in mein Bücherregal stellen. 
Als ich dann diesen Teil gesehen habe war klar, dass ich es ebenfalls haben muss :D

Eigentlich ist die Zeit noch nicht wirklich reif für das Buch gewesen, weil eigentlich sollte man es eher im Winter lesen, eingekuschelt in einer Decke und einer Hot Chocolate auf dem Tisch. Ich glaube, dass wäre das feeling beim Lesen noch mal ein ganz anderes, aber da ich meine Rezension rechtzeitig zum Erscheinungsdatum posten wollte, habe ich es natürlich gleich gelesen. 

Ich weiß noch, dass ich nach dem ersten Teil etwas enttäuscht war, deshalb hatte war ich etwas skeptisch, als ich dieses Buch begonnen habe. 
Aber ich kann auf jeden Fall sagen, dass mir "Kiss me in Paris" deutlich besser gefallen hat!
Etwas schade fand ich (wie auch im 1. Teil), dass die Romantik einfach ein bisschen zu kurz kommt... Es geht hauptsächlich um diesen einen Tag, an dem sie viele Sehenswürdigkeiten besichtigen. 

Serena hat eine riesige Agenda für Paris und die will sie unbedingt abarbeiten! Aber leider klappt nichts so wie sie es sich erhofft hat. Aber da stellt sich ihr die Frage, ob das automatisch bedeutet, dass alles schlecht läuft? 
Zusammen mit Jean-Luc macht sie sich auf den Weg um Paris zu erkunden und während dieser Reise passieren so viele Dinge, die sie an ihren Vater erinnern. 
Serena wird mit der Frage konfrontiert, aus welchem Grund sie die Reise überhaupt macht? Macht sie es für sich? Oder nur für ihre Eltern? 

Die Geschichte lässt sich schnell durchlesen und die weihnachtliche Stimmung von Paris wird wunderschön übermittelt. Jetzt hab ich selbst richtig Lust während der Weihnachtszeit nach Paris zu fahren :D 

Also ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne weihnachtliche Geschichten mit romantischer Stimmung liest, an Paris interessiert.


Fazit

Schöne Geschichte für zwischendurch mit einer tollen Weihnachtsstimmung.
Leider fehlt mir ein bisschen die Romantik. 
3,5/⭐⭐⭐⭐⭐