Freitag, 12. Januar 2018

Lesemonat Dezember

Der Dezember war ich ein wenig nachlässig im Lesen (zumindest im Gegensatz zu den anderen Monaten) Aber das finde ich nicht schlimm, weil einfach so viel anderes anstand, wie natürlich Weihnachten ;)

Trotzdem habe ich 7 Bücher gelesen und insgesamt war ich wirklich zufrieden mit ihnen!
Hier seht ihr einen Überblick, wie ich die Bücher bewertet habe:

1. Faking it: 4,5/⭐⭐⭐⭐⭐
2. Hinter verzauberten Fenstern: ⭐⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐
3. Ich fürchte mich nicht: ⭐⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐
4. Eversea: ⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐
5. Together forever: 4,5/⭐⭐⭐⭐⭐
6. Schicksalsbringer: ⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐
7. Und ich hab dich doch vermisst: ⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐



Holding up the Universe




Allgemeines

Titel: Holding up the Universe
Autor: Jennifer Niven
Seitenanzahl: 432
Verlag: Penguin
Preis: 7,99€

Klappentext

Everyone thinks they know Libby Strout, the girl once dubbed 'America's Fattest Teen'. But no one's taken the time to look past her weight to get to see who she really is. Since her mum's death, she's been picking up the pieces in the privacy of her home, dealing with her heartbroken father and her own grief. Now, Libby's ready: for high school, for new friends, for love, and for EVERY POSSIBILITY LIFE HAS TO OFFER. I know the part I want to play here at MVB High. I want to be the girl who can do anything.

Everyone thinks they know Jack Masselin too. Yes, he's got swagger, but he's also mastered the art of fitting in. What no one knows is that Jack has a secret: he can't recognize faces. Even his own brothers are strangers to him. He's the guy who can re-engineer and rebuild anything, but he can't understand what's going on with the inner workings of his own brain. So he tells himself to play it cool: Be charming. Be hilarious. Don't get too close to anyone.

Until he meets Libby. When the two get tangled up in a cruel high school game which lands them in group counseling, Libby and Jack are both angry, and then surprised. Because the more time they spend together, the less alone they feel. Because sometimes when you meet someone, it changes the world - theirs and yours.


Meine Meinung

Ich bin vor langer Zeit auf dieses Buch aufmerksam geworden, ich glaube damals war es durch Zoella, da sie dieses Buch bei ihrem Bookclub vorgestellt hat. 
Da sich die Story einfach toll angehört hat und mir "A Quiet Kind of Thunder" auch schon so gut gefallen hat (das hat Zoe auch empfohlen), wollte ich dieses Buch schon ewig lesen. 
Immer wenn ich bei Medimops oder Rebuy bestellt habe, war "Holding up the Universe" ausverkauft :/ 
Aber jetzt habe ich es endlich bei Tauschticket entdeckt und auch sofort gelesen, als es bei mir angekommen ist :)

Und mich konnte die Story wirklich begeistern. 
Es geht um Jack, der eine Krankheit hat, durch die er sich keine Gesichter merken kann. 
Jeden Tag geht er in die Schule und muss sich an kleinen Merkmalen herleiten, wer wer ist. 
Wer ist sein bester Freund? Wer von den ganzen kleinen Kindern ist sein Bruder?
Aber das größte Problem ist, dass niemand von seiner Krankheit weiß. 
Er hat über die Jahre gelernt es zu verstecken und hat eine Schutzmauer um sich herum aufgebaut. 

Libby hat ihren ersten Schultag vor sich. Jeder kennt sie nur unter dem Namen "Amerikas dickster Teenager". Niemand schaut hinter die Fassade um Libby wirklich kennenzulernen.
Libby hat es nicht leicht, aber sie fest davon überzeugt, sich nichts mehr gefallen zu lassen.
Sie wehrt sich und zeigt ihren Mitschülern, dass auch sie gewollt ist. 

Libby und Jack treffen unter nicht so schönen Umständen zusammen, verstehen sich aber immer besser und vor allem, sie wissen, was der andere durchmacht. 

Ich fand die Geschichte unheimlich inspirierend! Die Autorin zeigt, dass die Hauptpersonen nicht immer hübsch und beliebt sein müssen, um eine gute Story hinzubekommen.
Wie ihr auf dem Bild seht, habe ich sehr viele Zitate markiert, denn das Buch steckt voll von Lebensweisheiten, die ich mir unbedingt merken möchte!

Wer also mal eine Unterhaltungslektüre sucht, die einen aber auch eine Message mitgibt, und über die man sich Gedanken machen muss, dann ist "Holding up the Universe" wirklich das Richtige für euch!


Fazit

Von mir bekommt die Geschichte auf jeden Fall
⭐⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐ 
Ein super Start in das neue Jahr 2018!

Montag, 8. Januar 2018

Game of Hearts




Allgemeines

Titel: Game of Hearts
Autor: Geneva Lee
Seitenanzahl: 288
Preis: 9,99€
Verlag: blanvalet

Klappentext

Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ...

Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht?

Meine Meinung

 Ich bin mit gemischten Gefühlen an das Buch herangegangen.
Die "Royal- Reihe" fand ich absolut schrecklich! Ich habe damals den ersten Band gelesen und beschlossen, niemals wieder ein Buch von der Autorin zu lesen. 
Ich fand die Ausdrucksweise wirklich absolut abstoßend. 

Aber dann kam irgendwann das Buch "Secret Sins" auf den Markt und da es so viele positive Meinungen gab, beschloss ich, Geneva Lee noch mal eine Chance zu geben. 
Und ich war wirklich positiv überrascht :)
Der Schreibstil hat sich komplett gewandelt und ich konnte nicht glauben, dass das die selbe Autorin sein sollte, wie die von "Royal Passion".

Als ich dann dieses Buch beim Bloggerportal entdeckt habe, schoss mir der Gedanke durch den Kopf "Welcher Teil von Geneva Lee hat dieses Buch wohl geschrieben?"
Der Teil, den ich mag, oder der Teil, den ich gar nicht mag....?

Aber da die Chance ja 50/50 war habe ich es mal als Rezi-Exemplar angefragt und zugeschickt bekommen :) Vielen Dank dafür an dieser Stelle @bloggerportal.

Das Cover finde ich echt toll. Allein vom Betrachten fühle ich mich nach Las Vegas versetzt :) Außerdem passen die 3 Bücher dieser Trilogie super zusammen :)

Das Setting finde ich diesmal auch echt interessant. Ich habe noch kein Buch gelesen, das in LAS VEGAS gespielt hat! 

Aber nun zu der Frage, wie mir die Geschichte gefallen hat.
Ich kann auf jeden Fall sagen, dass der "Royal-Teil" von Geneva Lee bei diesem Buch nicht mitgewirkt hat. Der Schreibstil ist flüssig, gut zu lesen und sehr kurzweilig. 
Man kommt schnell in die Geschichte rein und lernt auch innerhalb der ersten 2 Kapitel die Hauptpersonen kennen. 
(Bei 280 Seiten kann man es sich auch nicht leisten, lange um den heißen Brei herumzureden) 
Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen, weil ich irgendwie nicht mehr aufhören wollte, und wie gesagt, die Seiten fliegen nur so dahin.

Aber heißt das auch, dass die Geschichte toll war?
Naja, es geht so... Es ist nicht wirklich etwas Neues dabei gewesen. 
Die Autorin versucht nun etwas auf diese "Sexy Crime" Schiene aufzuspringen. Aber wirklich spannend war es nicht. 
Auch wenn eine Person umgebracht wird, reagiert irgendwie niemand wirklich geschockt. 
Es geht aber auch nicht nur um die Beziehung der beiden Hauptpersonen. Also irgendwie hat es die Autorin nicht geschafft, sich auf ein Thema zu konzentrieren.

Man kann das Buch locker lesen und ich sage auch nicht, dass die Geschichte mir nicht gefallen hat, aber es war auch nichts besonderes. 
Trotzdem möchte ich den 2. Teil lesen, da ich schon das Geheimnis lüften will, wer hinter dem Mord steckt :)


Fazit

Eine durchschnittliche Geschichte :)
3,5/⭐⭐⭐⭐⭐